Berichte der SG - von Spielen und anderen Aktionen

13.12.2014: MB - SG Luhdorf/Scharmbeck : HC Bremen Hastedt - 23:29 (10:12)

Zum Auftakt in die Oberliga Hauptrunde gab es eine Neuauflage des Duells von vor drei Wochen, welches die Gästen aus Bremen Hastedt mit 34:18 für sich entscheiden konnten.

Mit stark verbessertem Abwehrverhalten und geduldigem Spiel im Angriff ging es beim Stand von 10:12 in die Kabine. Zu Beginn der zweiten HZ mussten wir zunächst auf 4-Tore abreißen lassen - konnten uns mit aggressiver Verteidigung aber noch mal ein 17:17 erkämpfen. Leider gab es in der letzten Viertelstunde mehr technische Fehler und unvorbereitete Abschlüsse als in der ersten Halbzeit und so konnten die Bremer sich wiederum eine 5 Tore Führung erspielen. Letztlich mussten wir uns mit 23:29 geschlagen geben.

Insgesamt können wir mit dem Spiel sehr zufrieden sein. Die Einstellung sowie die Disziplin in Angriff und Abwehr waren absolut in Ordnung. Diese Leistungsbereitschaft gilt es auch im nächste Spiel gegen Hildesheim am 20.12.2014 um 17 Uhr wieder abzurufen.

 

Aufstellung und Tore: Jonas Seifert, Jannik Maaske - Gerrit Otte (6), Leon Hinrichs (9), Bastian Grimm, Lukas Rosenberger (2), Jakob Landenfeld (1), Leon Otten (1), Moritz Siggel (3), Florian Andres, Timo Nier, Benedikt Stock (1), Felix Timann


11.10.2014: MB - SG Luhdorf/Scharmbeck - HSG Lesum St. Magnus 29:22 (14:12)

Geplant war, den Gegner aus Lesum mit viel Druck und schnellem Spiel von Beginn an unter Druck zu setzten - nach einer Minute und zwei technischen Fehlern stand zunächst ein 0:2 auf der Anzeigetafel. Auch in der Folgezeit konnten die Gäste aus Bremen im Angriff druckvoll spielen und ihre Führung bis zur 10. Minute beim Stand von 5:6 behaupten, dies sollte allerdings ihre letzte Führung sein. Die SG kam jetzt immer besser ins Spiel und konnte sich somit eine zwei-Tore Führung zur Halbzeit erkämpfen. Die Marschroute für Halbzeit zwei war klar - hinten sicherer stehen und vorne die vorhandenen Chancen konsequenter nutzen. Furioser Start in die zweite Hälfte - ein 6-1 Lauf sorgte quasi schon für die Vorentscheidung und somit stand am Ende ein verdienter 29:22 Sieg für unsere MB. Insgesamt eine deutlich bessere Leistung als in den Spielen zuvor, sowohl im Angriff bzw. im Umschaltspiel nach vorne als auch in der Abwehr. Großes Sonderlob auch an Moritz - der unseren "schwächelnden" Jonas im Tor super vertreten hat.

04.10.2014: MB - Hannoverscher SC - SG Luhdorf/Scharmbeck - 22:27 (7:14)

Das zweite Auswärtsspiel führte uns zum bis dato sieglosen Gegner aus Hannover. Über 2:3 zog die SG mit verbesserter Abwehrarbeit auf 6:10 davon und konnte sich bis zur Halbzeit eine deutliche 7:14 Halbzeitführung erarbeiten.  Diese Führung wurde in der zweiten Halbzeit kontinuierlich ausgebaut, so dass der Vorsprung Mitte der zweiten Halbzeit 11 Tore betrug. Entsprechend konnte fleißig durchgewechselt werden, so dass die komplette Bank zu Einsatzzeiten kam. Am Ende stand ein ungefährdeter 27:22 Auswärtssieg zu Buche. Positiv hervorzuheben waren einmal mehr die Torhüterleistung sowie das Zusammenspiel von Rückraum und Kreis. Nächster Gast am Höllenberg ist am kommenden Samstag (11.10.) um 17 Uhr die HSG Lesum / St. Magnus.

 

Aufstellung und Tore: Jonas Seifert, Jannik Maaske - Gerrit Otte (8), Dennis Peters (3), Leon Hinrichs (3), Bastian Grimm (2), Lukas Rosenberger (1),  Jakob Landenfeld (1), Leon Otten (7), Moritz Siggel (1), Florian Andres (1),  Benedikt Stock, Tobias Marwedel, Felix Timann.

27.09.2011: MB – SG Luhdorf/Scharmbeck – SG Bremen-Ost 23:17 (14:8)

Gegner im zweiten Heimspiel der Vorrunde zur Oberliga war der Tabellenletzte SG Bremen-Ost. Blitzstart der SG und nach einer Minute stand es bereits 2:0. Wer jetzt dachte, es würde mit engagierter Abwehrarbeit und viel Tempo in Gegenstoß und zweiter Welle weitergehen sollte allerdings enttäuscht werden. Das Spiel schien für die meisten Spieler im Kopf bereits gewonnen zu sein und so wurde ein Gang zurück geschaltet. Die Folge waren zahlreiche technische Fehler im Spielaufbau und wenig gebundenes Spiel. Stattdessen wurde immer wieder die eins gegen eins Situation gesucht anstatt den Ball schnell zu machen und die unterlegenen Bremer spielerisch zu besiegen – mit 14:8 ging es in die Kabine.  Die zweite Halbzeit sollte mit viel Power und Tempo begonnen werden, so zumindest der Plan. Das Gegenteil war leider der Fall, Bremen konnte sogar auf 16:13 verkürzen. Letztlich konnte das Spiel mit 23:17 gewonnen werden.

Lichtblicke in dieser Partie waren vor allem die starke Torhüterleitung von Jonas und Jannik sowie die das konsequente Ausspielen der Überzahlsituationen im Angriff. Am kommenden Samstag sind wir zu Gast beim Hannoverschen SC v. 1893 – hier wird eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein, um die Punkte mit nach Hause zu nehmen!

21.09.2014: MB - MTV Aurich - SG Luhdorf/Scharmbeck 24:27 (12:13)

Diesmal traf uns das Los der weiten Anreise, das erstes Auswärtsspiel der Saison führte uns nach Ostfriesland, zum MTV Aurich. Der Gastgeber konnte am ersten Spieltag das Spiel beim Topfavoriten HC Bremen/Hastedt lange Zeit offen gestalten und somit war klar, dass dieser Gegner ein deutlich stärkerer Hürde darstellen würde.

Der MTV aus Aurich drückte von Beginn aufs Tempo und brachte unsere 3-2-1 Abwehr ein ums andere Mal in Verlegenheit und führte nach 10 Minuten auch verdient mit 6:4. Auch die Abwehrumstellung auf 6-0 brachte nicht gleich den gewünschten Erfolg, so dass Aurich bis zur 16. Minute mit 9:7 in Führung lag. Langsam wurde nun besser in der Abwehr gearbeitet und die eigenen Chancen konsequenter genutzt, so dass die SG eine 13:12 Pausenführung mit in die Kabine nehmen konnte. Die zweite HZ begann die SG sehr konzentriert, so dass wir uns schnell über 14:18 auf 15:21 absetzen konnten.  Einige vorschnelle und unvorbereitet  Abschlüsse im Angriff sorgten dafür, dass der MTV auf 21:24 verkürzen konnte. Die letzten vier Minuten wurden dann konzentriert und clever gegen die offene Manndeckung der Auricher runtergespielt und so hieß es am Ende 24:27 für die SG Luhdorf/Scharmbeck. Super gekämpft Jungs...und ab in den Beutel mit den zwei Punkten ;-)

 

Aufstellung und Tore: Jonas Seifert, Jannik Maaske - Gerrit Otte (6), Dennis Peters (5), Leon Hinrichs (5), Bastian Grimm (4), Lukas Rosenberger (3),  Jakob Landenfeld (2), Leon Otten (1), Moritz Siggel (1), Florian Andres, Timo Nier, Benedikt Stock, Tobias Marwedel.

 

13.09.2014: MB - SG Luhdorf/Scharmbeck - TuS Haren - 33:11 (14:6)

Saisonauftakt für die männliche B-Jugend in die Vorrunde zur Oberliga, zu Gast war der TuS Haren aus dem Emsland (kurz vor der holländischen Grenze). 

Die SG startete gut mit 1:0 und sollte die Führung auch das ganze Spiel über behalten. Über 9:5 ging es beim Stand von 14:6 in die Kabine.

Auch zu Beginn war die SG gleich hellwach, bestimmte das Spiel gegen den körperlich und spielerisch unterlegen Gegner und zog auf auf 25:8 davon - Endstand 33:11. Ein guter Auftakt, aber gegen stärkere Gegner werden wir uns auf jeden Fall steigern müssen.

 

Aufstellung und Tore: Jonas Seifert, Jannik Maaske - Gerrit Otte (7), Dennis Peters (6),  Leon Otten (4), Lukas Rosenberger (4), Leon Hinrichs (3), Jakob Landenfeld (3), Felix Timann (3), Bastian Grimm (2), Moritz Siggel (1), Florian Andres, Timo Nier, Benedikt Stock.

 

06.05.2014: Hallenreinigung - unsere Herren beim Schrubben

12.01.2014: 1.Damen - HSG Lachte/Lutter - 27:25 (10:12)

1. Damenmannschaft der SG Luhdorf-Scharmbeck startet mit Sieg in das Jahr 2014

Im ersten Spiel im neuen Jahr und mit dem ersten Spiel in der Rückserie gelang ein Sieg gegen die
2. Damenmannschaft der HSG Lachte-Lutter !!. Das Spiel begannen die Spielerinnen der SG Luhdorf-Scharmbeck in den ersten 10 Minuten konzentriert. Über 2:0 und 4:3 gelang jeweils die Führung. Dann schlichen sich immer häufiger Fehler im Abspiel und unkonzentrierte und unplazierte Würfe bei den Luhdorferinnen ein, so daß die gegnerischen Spielerinnen in der 1. Hz. zu einfachen Toren (5) durch Gegenstösse kamen. Sie führten teilweise mit 3 Toren. Kurz vor dem Hz.-Pfiff konnten die Spielerinnen der Heimmannschaft auf 10:12 verkürzen.

In der 2. Hz. zeigten sich die Spielerinnen der SG Luhdorf-Scharmbeck, bedingt u. a. durch die nach längerer Verletzungspause nunmehr wieder mitwirkende Britta Benecke, wesentlich konzentrierter und zielgenauer im Torwurf. Beim Spielstand von 18:18 gelang wieder der Ausgleich. Insbesondere durch eine sehr stark spielende Julia Benecke gelang es mit bis zu 3 Toren in Führung zu gehen. Die Führung wurde bis zum Schlußpfiff nicht mehr abgegeben. An dem Endergebnis von 27:25 für die SG Luhdorf-Scharmbeck hatte auch Tjalda Siegismund einen erheblichen Anteil. Sie hielt an diesem Tag im Tor super!


08.12.2013: 1.Damen - SV Garßen/Celle 3 - 20:28 (9:17)

Niederlage gegen die 3. Damenmannschaft SV Celle-Garßen hielt sich in Grenzen
In Anbetracht der Tatsache, daß Britta Benecke verletzungsbedingt ausfiel und die meisten Spielerinnen der 1. Damenmannschaft der SG Luhdorf-Scharmbeck noch unter den "Nachwirkungen" der einen Tag (Nacht) zuvor stattgefundenen Weihnachtsfeier litten, geht das Endergebnis von 28:20 für Celle-Garßen in Ordnung.
Die ersten 10 Minuten des Spiels verliefen relativ ausgeglichen. Nach 10 Minuten führte die SG Luhdorf-Scharmbeck 5:4! Dies sollte dann auch die letzte Führung im Spiel gewesen sein. Celle-Garßen zog mit einem "Zwischenspurt" von 9 Toren auf und davon. Gegen Ende der ersten Hz., konnten die Luhdorferinnen dann wieder z. T. schön herausgespielte Tore zum Hz-Stand von 17:9 für Celle-Garßen erzielen.
Wer nach der Hz.-Pause gedacht hatte, dass die Spielerinnen der SG Luhdorf-Scharmbeck "zusammenbrechen" würden, sah sich enttäuscht. Der Torabstand wurde Mitte der 2. Hz. auf 5 Tore verringert. Leztendlich kamen die gegnerischen Spielerinnen zu einem ungefährdeten Sieg, wobei die 2. Hz. "unentschieden" endete.
Erfreulich auf Seiten der SG Luhdorf-Scharmbeck war die Tatsache, dass die Tore von verschiedenen Spielerinnen erzielt wurden. So u. a. durch Julia Benecke, Lea Meyer und Pia Salvers. Eine überzeugende Leistung, besonders in der 2. Hz., zeigte im Tor Anni Gladasch.


24.11.2013: 1.Damen - TSV Wietze sowie TuS Ebstorf

1. Damenmannschaft der SG Luhdorf-Scharmbeck mit zwei Heimniederlagen
Gegen TuS Ebstorf gab es eine 22:20 Niederlage
In diesem Spiel fanden die Spielerinnen der 1. Damen nur ab Mitte der 1. Hz. bis zur Pause zu ihrem Spiel. Ebstorf ging zu Beginn des Spiels mit 3:0 Toren in Führung. Dann erwachte Luhdorf-Scharmbeck und es ergab sich beim 6:6 zum ersten Mal der Ausgleich. Danach wurde zielstrebiger agiert und die 11:8-Führung erzielt.
Durch Unachtsamkeiten in der Abwehrarbeit kam Ebstorf insbesondere über die Mittelsposition zu einfachen Toren und es ergab sich der Hz.-Stand von 12.:11 für Luhdorf-Scharmbeck.
Nach Wiederbeginn bestimmte die nächsten 10 Minuten die SG das Spiel bis zum Stand von 16:14. Dann gab es einen Bruch. Im Angriff wurde zu überhastet agiert und im Abwehrverhalten wurden die gegnerischen Spielerinnen nicht attackiert, so dass sie 5 Tore infolge zum Zwischenstand von 16:19 erzielten.
In den letzten Minuten konnten die Luhdorferinnen zwar noch 4 Tore erzielen. Da jedoch auch Ebstorf noch drei Tore warf, ergab sich ein Endstand von 20:22 für Ebstorf.


Niederlage gegen die weiterhin unbesiegten Spielerinnen des MTV Wietze hielt sich in Grenzen.
Im 2. Heimspiel nacheinander folgte eine weitere Niederlage. Mit 26:20 für Wietze hielt sie sich aber in Grenzen. Obwohl man mit 15:14 für Wietze in die Kabinen ging, war das, was die Spielerinnen der SG Luhdorf-Scharmbeck bis dahin gezeigt hatten, sehenswert und druckvoll. In der Abwehr wurde gut gearbeitet und im Angriff wurden die Spielzüge konsequent ausgeführt und somit schöne Tore erzielt.
Auch nach der Hz.-Pause setzte sich zunächst das konsequente Spiel sowohl in Abwehr, als auch im Angriff von der Heimmannschaft fort. Bis zum 16:16 konnte das Ergebnis eng gehalten werden. Dann mußte man den gegnerischen Spielerinnen jedoch mehr und mehr das Spiel überlassen. Durch drei nacheinander überhastet abgeschlossene Angriffe konnte die gegnerische Mannschaft leichte Gegenstoßtore erzielen und den Vorsprung bis zum Endergebnis von 26:20 ausbauen.
Die 1. Damenmannschaft hat in diesem Spiel eine tolle Moral gezeigt, was Hoffnung für die kommenden Spiele gibt, bei denen dann sicher auch wieder siegreich agiert werden wird.


22.09.2013: 1.Damen - HSG Heidmark 2 - 27:26 (12:13)

1. Damen der SG Luhdorf/Scharmbeck siegte mit viel Glück gegen HSG Heidmark 2
In zweiten Heimspiel der Saison erreichten die Spielerinnen der SG Luhdorf/Scharmbeck 2 Pluspunkte. Dabei sah es zunächst nicht danach aus. In der 1. Hz. führte ständig die Gastmannschaft aus Heidmark. Wenige Minuten vor Ende der 1. Hz. mit 3 Toren. Jedoch gelang des der Heimmannschaft, in den letzten beiden Minuten vor der Pause noch, 2 Tore
zu erzielen. Hz-Stand lautete: 12:13!
Nach der Pause zeigten die Gastgeberinnen dann 20 Minuten lang eine andere Einstellung!
Es wurde gekämpft und vor allem in der Abwehr wurde zugegriffen und einige Würfe der Gaste
wurden geblockt. Darüber hinaus steigerte sich Anni Gladasch im Tor! Mitte der zweiten Hz. führten die Gastgeberinnen 22:17! Auch 10 Minuten vor dem Abpfiff stand es noch 25:21!
Dann gab es plötzlich einen völlig unnötigen Bruch im Angriffspiel der Luhdorferinnen. Einige Spielerinnen waren sich augenscheinlich zu siegessicher. Es wurde leichtfertig auf das Gästetor geworfen bzw. wurden Fehlpässe gemacht, was wiederum die Spielerinnen der HSG Heidmark 2 in den letzten Minuten des Spiels zu einfachen Gegenstoßtoren nutzten. So gelang es des Gästen 10 Sekunden!!! vor Ende des Spiels durch einen eklatanten Fehlpass in Ballbesitz zu kommen. Zum Glück für die Heimmannschaft wurde diese Chance zum Ausgleich durch die Gäste nicht genutzt. Der Ball verfehlte das Tor und es ergtab sich dadurch ein 27:26 Erfolg für die Damen der SG Luhdorf/Scharmbeck!


24.08./07.09./15.09.2013: 1.Damen - Saisonstart - die ersten 3 Spiele

1. Damen des SG Luhdorf-Scharmbeck mit schwachem Saistonstart

Das erste Spiel auswärts in Lachendorf gegen die 2. Damenmannschaftgegen SG Lachte-Lutter ging mit 23:24 verloren. Mit etwas mehr Konzentration im Wurfverhalten und imAbwehrverhalten wäre im ersten Spiel der Saison ein Sieg möglich gewesen.
Am 2. Spieltag der Regionsoberliga kam es zu einem Heimspiel gegen dieDamen von TUS Nettelkamp.
Nach schwachem Beginn konnte die Damen der SG Luh.-Scha. bis zurHz.-Pause immer mindestens mit einen Tor Unterschied die Führung halten. Hz.-Stand: 14:13
Zu Beginn der 2. Hz. wandelte sich das Ergebnis zu Gunsten vonNettelkamp. Sie führten bis 10 Minuten vor Schluß mit einem Tor. In den letzten Minuten konnten dann die Spielerinnen der SGLuhdorf-Scharmbeck das Spiel nochmals drehen und mit einer insgesamt mäßigen Leistung den Endstand von 25:23 für sichentscheiden.
Ein besonderes Lob verdienten sich bei diesem Heimsieg Pia Salvers, dievom Kreis und auch bei Gegenstössen 5 Tore warf, und Diana Zimehl, die von der Linkisaußen-Position 3 schöne Tore erzielte.
Wie in den beiden ersten Spielen, so zeigte sich auch am 3. Spieltagbeim Auswärtsspiel gegen die Mannschaft von HV Lüneburg II, dass die Damen der SG Luhdorf-Scharmbeck noch weit von ihrenMöglichkeiten entfernt sind. Inbesondere das Abwehrverhalten aller Spielerinnen ist stark verbesserungswürdig. Die Mannschaft ist zuBeginn der Saison mit jungen Spielerinnen aus der ehemaligen A-Jgd. ergänzt worden und befindet sich im Umbruch. Das bisherigeLeistungsdefizit ist aber nicht auf die jungen, nunmehr in der1. Damen, spielenden Spielerinnen zurückzuführen!!!!
Das schwache Abwehrverhalten führte auch in Lüneburg zur Niederlage(28:22 für HVL II).
In den kommenden Spielen muss jede Spielerin mehr Aggressivität in derAbwehr und insgesamt mehr Willen zum Sieg zeigen.


21.04.2013: 1.Damen - MTV Ashausen/G. - 20:33 (HZ 9:14)

Landesliga ade!
Nach einer Saison verabschiedet sich die SG Luhdorf-Scharmbeck wieder aus der Landesliga!
Im Spiel David (Luhdorf-Scharmbeck) gegen Goliath (Ashausen) oder Absteiger gegen Meister und vermutlich Aufsteiger in die Oberliga gab es eine deutlich Niederlage. Endergebnis: 33:20 für Ashausen.
Wie erwartet, startete Ashausen furios und ging schnell mit 7:3 Toren in Führung. Die Spielerinnen der SG Luhdorf-Scharmbeck ermöglichten ihrem Gegner nicht nur in der Anfangsphase des Spiels einfache Gegenstoßtore. Mitte der ersten Hz. kamen die SG Luhdorf-Scharmbeck dann aber besser in das Spiel und konnte zwischenzeitlich auf 6:8 Tore verkürzen. Es wurde druckvoll gespielt und die an diesem Tag gut aufgelegte Pia Salvers (4 Tore) am Kreis gut angespielt.
In die Hz.-Pause gingen es beim Spielstand von 9:14 für Ashausen. Nach der Pause ging es so los, wie am Anfang des Spiels. Ashausen kam immer wieder duch Unkonzentriertheiten der Heimmannschaft
zu einfachen Gegenstoßtoren und führte in der 40. Minute mit 20:12! In der Restspielzeit hielten die Luhdorferinnen wieder etwas dagegen. Am Ende verlor man jedoch mit 13 Toren.
Im Angriff der SG Luhdorf-Scharmbeck überzeugten neben Pia Salvers auch Julia Benecke und die an diesem Tag in ihrem letzten Spiel (so sagt sie) sehr dynamisch und spielfreudig agierende Anna Grikscheit! Die drei erzielten jeweils 4 Tore!
Auch Karen Ruschmeyer und Pamela (Pepsi) Pätzel standen zum letzten Mal für die 1. Damenmannschaft der SG Luhdorf-Scharmbeck auf dem Spielfeld. Auch die beiden erzielten Tore.
Die Mannschaft und der Trainer wünschen den scheidenden Spielerinnen für die Zukunft alles Gute!
An dieser Stelle beglückwünschen die Spielerinnen der 1. Damen die Spieler der 1. Herrenmannschaft der SG Luhdorf-Scharmbeck zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die Regionsoberliga! Glückwünsche
zur Meisterschaft gehen auch an die Spieler der männl. C-Jgd, die jetzt als B-Jgd. die Relegationsspiele zur Oberliga bestreiten. Wir drücken die Daumen!


07.04.2013: 1.Damen - MTV Embsen - 15:15 (HZ 6:6)

Rumpfteam gelingt überraschender Punktgewinn
1. Damenmannschaft der SG Luhdorf-Scharmbeck spielt 15:15 gegen MTV Embsen
Mit lediglich einer Auswechselspielerin wurde das Punktspiel gegen MTV Embsen bestritten. Unterstützt durch Meike Bendfeld aus der 2. Damen und Sandra Kowalski (A-Jgd.), sowie der reaktivierten Kerttu Schmitt-Pakane, schlugen sich die restlichen Spielerinnen der 1. Damen wacker.
In der ersten Hz. des Spiels taten sich beide Mannschaften mit dem Tore werfen sehr schwer. Die Spielerinnen aus Luhdorf, angeführt von der stark spielenden Jasmin Heitmann, versuchten immer wieder in die Lücken der gegnerischen Abwehr zu stoßen und holten dabei 6 Strafwürfe heraus. 5 Strafwürfe wurden in der 1. Halbzeit verwandelt. Ein sehr schön in Überzahl heraus gespieltes Tor brachte den Halbzeit-Stand von 6:6!!!
Nach der Hz.-Pause erzielte Embsen 2 Tore infolge zum 6:8. Die Luhdorfer Spielerinnen liessen sich nicht beirren und führten in der 50. Minute mit 13:10! 90 Sekunden vor dem Spielende führte Luhdorf mit 15:14 Toren und hatte einen weiteren Strafwurf zugesprochen erhalten. Leider konnte dieser nicht verwandelt werden. Im Gegenangriff erzielte Embsen den Ausgleich zum 15:15. In den letzten Sekunden gelang es dann nicht mehr, trotz Überzahl, den Siegtreffer zu erzielen.
Den Spielerinnen der 1. Damen der SG Luhdorf-Scharmbeck wird von ihrem Trainer ein großes Kompliment gemacht. Durch großen kämpferischen Einsatz gelang es, einen unerwarteten Punktgewinn
zu erreichen.


13.03.2013: 1.Damen - TuS Bergen - 16:20 (HZ 8:8)

Erneute (vermeidbare) Niederlage im Nachholspiel gegen TUS Bergen
1. Damen der SG Luhdorf-Scharmbeck verlor am Mittwochabend (13.03.13) im Nachholspiel gegen TUS Bergen mit 16:20.
Auch in diesem Heimspiel gelang kein Sieg! Die 1. Damen, unterstützt durch die für dieses Spiel reaktivierte und sehr gut haltende Anne Dudei, sowie Saskia Wloch und Meike Bendtfeld aus der 2. Damen, gab es eine weitere Niederlage im Landesliga-Spiel.
Die 1. Hz. konnten die Spielerinnen der SG Luhdorf-Scharmbeck noch ausgeglichen gestalten.

Halbzeitstand: 8:8! Ein deutlicher Vorsprung bei den erzielten Toren war für die Luhdorferinnen möglich. 2 verworfene 7m-Strafwürfe und etliche "freie Würfe" konnten jedoch nicht im gegnerischen Tor untergebracht werden.
In der 2. Halbzeit setzte sich der Trend der letzten Spiele fort. Bergen warf 3 Tore infolge, bevor Luhdorf-Scharmbeck das erste Tor (7-m-Strafwurf) in der 2 Hz. erzielte. Ein weiteres Tor führte dann zum Zwischenstand von 10:11!
Wer gedacht hatte, dass das Spiel jetzt zu Gunsten der Heimmannschaft "kippen" würde, sah sich getäuscht. Durch leichtfertige und ungenaue Würfe kam Bergen zu leichten Gegentoren und zog auf 11:15 davon. Während in der Folgezeit die Heimmannschaft 1 Tor warf, erzielte Bergen bis zur 55. Minute weitere 3 Gegentore zum Zwischenstand von 12:18! In den letzten Minuten des Spiels konnten die Luhdorf-Scharmbecker-Spielerinnen noch etwas "Ergebniskorrektur" betreiben. Der Endstand lautete: 16:20!!


03.03.2013: 1.Damen - MTV Eyendorf - 24:31 (HZ 15:18)

Niederlage gegen Eyendorf war nicht vermeidbar
1. Damen der SG Luhdorf-Scharmbeck verlor mit einer Rumpfmannschaft 31:24 gegen MTV Eyendorf
Zunächst standen nur 8 Feldspielerinnen zur Verfügung. Trotzdem hielten die Spielerinnen der SG Luhdorf-Scharmbeck gegen den haushohen Favoriten aus Eyendof in der ersten Hälfte des Spiels gut mit. Nach dem Führungstreffern zum 1:0 und 2:1 für die SG durch die an diesem Tag gut aufspielende Jasmin Heitmann wechselte die Führung dann zu Gunsten von Eyendorf. Bis zur 20, Minute konnte das Spiel dann aber wiederausgeglichen gestaltet werden. Dann setzte sich Eyendorf bis zur Halbzeit (18:15 für Ey.) mit drei Toren ab.
Ab der 2. Hz. stand als weitere Spielerin Meike Bendtfeld - 2. Damen - zur Verfügung. Dies war auch gut, denn Britta Benecke hatte am Ende der 1. Hz. einen Schlag auf die Hand bekommen und konnte in der 2. Hz. nicht mehr eingesetzt werden.
Eyendorf zog in der 2. Hz. durch die vollbesetzte Bank uneinholbar davon. Die Luhdorfer Spielerinnen versuchten bis Mitte der 2. Hz. den Spielstand zu verringern (20:23) , letztendlich langten die Kräfte (Kondition) nicht und Eyendorf gewann das Spiel mit 31:24.


17.02.2013: 1.Damen - MTV Tostedt - 18:29 (HZ 10:15)

Nichts Neues bei der 1. Damenmannschaft SG Luhdorf-Scharmbeck
Wie im letzten Heimspiel verlor die 1. Damen auch gegen den MTV Tostedt klar und eindeutig.
Der Ablauf der 1. Halbzeit im Spiel gegen Tostedt glich der im Spiel eine Woche zuvor gegen Soltau.
Zunächst konnten die Spielerinnen der SG bis zur 20. Minute noch gut mithalten u. das Spiel ausgeglichen (8:9) gestalten. Durch Fang- und Passfehler und durch ein schlechtes Wurfverhalten ermöglichte man es den gegnerischen Spielelerinnen, durch Gegenstoßtore zum Hz.-Ergebnis von 10:15 für Tostedt zu kommen.
Auch in der 2. Hälfte änderte sich auf Luhdorfer Seite nicht viel. Tostedt erzielte zunächst 3 Tore infolge, ehe Luhdorf das erste Tor erzielte. Neben der schlechten Torwurfausbeute führte mangelnder kämpferischer Einsatz letztendlich zum eindeutigen Endergebnis von 29:18 für Tostedt.
Auch wenn bei der SG Luhdorf-Scharmbeck mit Anna Grikscheit (Verletzung) und Julia Benecke (Grippe) zwei Stammspielerinnen fehlten, ist das keine Entschuldigung für die klare Niederlage.
Ein Dank geht an Karin (Behrchen) Kunzelmann aus der 2. Damen. Sie war sofort bereit, obwohl sie kurz vorher noch in ihrer Mannschaft ein Pkt.-Spiel bestritten hatte, bei der 1. Damenmannschaft auszuhelfen.


10.02.2013: 1.Damen - MTV Soltau - 25:34 (HZ 13:12)

1. Damen der SG Luhdorf-Scharmbeck im Spiel gegen MTV Soltau mit zwei Gesichtern
Im nachgeholten Punktspiel gegen den MTV Soltau zeigten die Spielerinnen der SG Luhdorf-Scharmbeck wieder einmal zwei total gegensätzliche Leistungen.
In der 1. Halbzeit konnte das Spiel ausgeglichen bzw. mit leichten Vorteilen gegenüber den Spielerinnen aus Soltau gestaltet werden. Luhdorf-Scharnbeck ging zu Beginn des Spiels sehr konzentriert zu Werke und mit 3:1 in Führung. Nachdem Soltau ausgeglichen hatte, führte entweder die Heimmannschaft oder der MTV jeweils mit einem Tor. Letztendlich ging es beim Stand von 13:12 für Luhdorf-Scharmbeck in die Halbzeitpause.
In der Pause wurden die Spielerinnen der SG Luhdorf-Scharmbeck von ihrem Trainer aufgefordert,
auch in der 2. Hälfte des Spieles weiterhin konzentriert und vor allem kämpferisch in das Spiel zu gehen.
Augenscheinlich hatten alle Feldspielerinnen diese Aufforderung n i c h t  oder aber  f a l s c h verstanden! Die Spielerinnen traten kopflos und mit "leeren" Körpern auf und "ergaben" sich ohne Widerstand in ihr Schicksal. Soltau erzielte mit sehenswerten Laufspiel - bei dem einige Spielerinnen der SG Luhdorf-Scharmbeck tatenlos zusahen - Tor um Tor. 12 Gegentoren standen nur 3 selbst geworfene Tore gegenüber.
Auch die bis dato sehr gut haltende Tjalda Siegismund war im Tor machtlos. Für sie ging dann Anni Gladasch ins Tor. Sie hatte ebenfalls einen sehr guten Tag und verhinderte bei einigen Gegenstössen der Soltauer Spielerinnen weitere Tore. Zum Ende des Spiels drehte als einzige der Feldspielerinnen Jasmin Heitmann auf und erzielte insgesamt 5 Tore. Aber auch diese Tore änderten letztendlich an dem eindeutigen Endstand von 34:25 für Soltau nicht mehr viel.
Fazit: Wer kämpft, kann verlieren! Wer nicht kämpft, hat schon verloren!!!


13.01.2013: 1.Damen - HSG Elbmarsch - 18:19 (HZ 7:6)

Erstes Punktspiel im Neuen Jahr - weitere Niederlage

In einem " 4-Punkte-Spiel" unterlag die 1. Damenmannschaft der SG Luhdorf-Scharmbeck dem Tabellennachbarn HSG Elbmarsch mit 18:19 Toren.

In einem relativ torarmen Spiel gelang es den Luhdorfer Damen, sich Mitte der 1. Hz. nach 3 Toren in Folge auf 7:5 abzusetzen. Jedoch gelang es der HSG Elbmarsch kurz vor dem Pausenpfiff auf 7:6 zu verkürzen.

In der Halbzeitpause wurde die Luhdorfer Spielerinnen nochmals von ihrem Trainer darauf hingewiesen, wie sie sich gegen die öffene 3:2:1-Abwehr der Elbmarscherinnen angriffsmäßig verhalten sollten.

Augenscheinlich fielen diese Worte auf wenig Gehör, denn die Mannschaft begann die 2. Hälfte ähnlich wie in vielen Spielen vorher. Die ersten Minuten wurden komplett verschlafen. Die HSG Elbmarsch erzielte den Ausgleich und ging mit zunächst mit 11:9 Toren in Führung. Beim 12:12 gelang den Luhdorferinnen zwar der Ausgleich Zwei verheerende Fehlpässe ermöglichten der HSG Elbmarsch "geschenkte" Tore zur erneuten Führung (16:14)! Nach dem Luhdorfer Anschlußtreffer, erzielten der Gegner wiederum 2 Tore zum 18:15. Die Spielerinnen der SG Luhdorf-Scharmbeck erzielten kurz vor Schluß zwei Tore in Folge (17:18). Eine weitere Unachtsamkeit in der Abwehr ermöglichte dann jedoch das 19. Tor der Gäste. Wenige Sekunden vor Abpfiff gab es noch ein Tor für die Luhdorferinnen. Leider ging das Spiel mitr einem Tor unterschied verloren.

Bei der SG Luhdorf-Scharmbeck hatten nur wenige Spielerinnen "Normalform". Der Wille zum Sieg war bei den Gegnerinnen eindeutiger zu erkennen.


25.11.2012: 1.Damen - SG Adendorf/Scharnebeck - 20:25 (HZ 18:13)

1. Halbzeit - TOP - / 2. Halbzeit - FLOP
Im Landesliga-Punktspiel gegen die SG Adendorf/Scharnebeck zeigten die Spielerinnen der SG Luhdorf/Scharmbeck in der 1. Halbzeit ein "klasse" Spiel. Hinter der sicher agierenden Abwehr vernagelte Torhüterin Tjalda Siegismund das Tor. Im Angriff wurde konzentriert und endlich einmal ballsicher agiert. Die einstudierten Spielzüge wurden konsequent und druckvoll ausgeführt und Tor um Tor erzielt. Die körperlich überlegenen gegnerischen Spielerinnen hatten zunächst nichts entgegen zu setzen. So lautete das Halbzeitergebnis 13:8 für die SG Luhdorf/Scharmbeck.
In der Pause forderte der Luhdorfer Trainer seine Spielerinnen auf, auch in der 2. Spielhälfte so konzentriert, druckvoll und ballsicher weiter zu spielen.

Es kam jedoch anders! Obwohl dieselben Spielerinnen auf dem Spielfeld agierten, war es plötzlich eine andere Mannschaft. Es wurde drucklos gespielt. Fehlwurf auf Fehlwurf erfolgte und auch die technische Fehler traten jetzt vermehrt auf. In den ersten 20 Minuten der 2. Hälfte erzielte die Luhdorfer Mannschaft ein (1) Tor!!! Die gegnerischen Spielerinnen jedoch zehn (10) Tore!!!!!!
Auch im Abwehrverhalten liessen die Luhdorfer Spielerinnen jeglichen Kampf und Entschlossenheit vermissen. Die mangelnde Konzentration führte dazu, dass Adendorf/Scharnebeck in der 2. Hälfte 6 Strafwürfe erhielt, die alle verwandelt wurden.
In der 55. Spielminute lautete der Spielstand 16:21. Am Ende lautete das Ergebnis 20:25!!!!

Fazit: Eine total schwache 2. Hälfte führte wieder einmal zu einer unnötigen Niederlage!
Erfreulich: Neben der wiederum sehr starken Torhüterin Tjalda Siegismund konnte die A-Jugendliche Henrike Schuster in ihrem ersten Einsatz bei den Damen überzeugen. Sie erzielte ein Tor.


11.11.2012: 1.Damen - HSG Lachte/Lutter - 26:37 (HZ 11:14)

1. Damen der SG Luhdorf-Scharmbeck erlitt deutliche Niederlage gegen HSG Lachte-Lutter
Das es gegen die bisher unbesiegten Gäste der HSG Lachte-Lutter schwer werden würde, war schon vor dem Spiel klar. Doch zumindest in der ersten Hälfte spielten die Gastgeber der SG Luhdorf-Scharmbeck ganz ansehlich und hielten das Ergebnis bis kurz zur 26. Minute knapp: 11:12! Doch zwei Fehlpässe führten zu einfachen Gegentoren und es stand bei Halbzeit 14:11 für die Gäste.
In der Pausenansprache forderte der Luhdorfer Trainer sie Spielerinnen auf, in der 2. Hz. weiterhin konzentriert zu spielen, keine leichtfertigen u. überhasteten Torwürfe zu machen und vor allem sichere Pässe an die Mitspielerinnen zu gegeben.
Doch das Gegenteil war der Fall! Überhastete Würfe und diverse Fehlpässe führten dazu, dass der Gegner zu leichten Toren kam. Gegenstoß auf Gegenstoß rollte auf das Tor der sehr gut haltenden Tjalda Siegismund zu. Bis Mitte der 2. Hz. hatten die Spielerinnen aus Lachte-Lutter 11 Tore erzielt. Dem gegenüber standen nur 3 geworfene Tore der Heimmannschaft.
10 Minuten vor Spielende erhielt auch die andere Torhüterin aus der A-Jgd. - Anni Gladasch - ihren ersten Einsatz bei der 1. Damenmannschaft von Luhdorf-Scharmbeck. Auch sie versuchte alles, um weitere Tore zu verhindern. Aber ihre Feldspielerinnen liessen sie nun auch im Abwehrverhalten im Stich. Am Ende stand eine klare Niederlage von 34:17 für Lachte-Lutter zu buche.
Neben den beiden Torhüterinnen aus der A-Jgd. zeigte Pia Salvers sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff (Kreis) eine starke Leistung. Sie erzielte 5 Tore.


07.10.2012: 1.Damen - TVV Neu Wulmstorf - 17:20 (HZ 10:13)

Desolate Leistung führte zur Niederlage im 2. Heimspiel der Saison!
Die 1. Damenmannschaft der SG Luhdorf-Scharmbeck verlor das 2. Heimspiel gegen Neu Wulmstorf 20:17! Die Spielerinnen verschliefen dies ersten Minuten komplett und lagen nach 10 Minuten mit 1:5 zurück. Zu diesem Zeitpunkt wurde in der Abwehr viel zu lasch bzw. überhaupt nicht reagiert und im Angriff wurden die Bälle auf Grund von Pass- und Fangfehlern leichtfertig vergeben.
Nach einer Auszeit durch den Luhdorfer Trainer waren die Spielerinnen der SG Luhdorf-Scharmbeck dann
präsenter auf dem Spielfeld und erzielten beim Stand von 6:6 Toren den Ausgleichstreffer. Die gegnerischen Spielerinnen aus Neu Wulmstorf konnten danach wieder mit 2 Toren in Führung gehen. 2 Minuten vor der Hz.-Pause bestand durch einen 7-Meter-Wurf für die Luhdorferinnen die Möglichkeit zum 11:11 auszugleichen. Leider wurde der Strafwurf vergeben und Neu Wulmstorf konnte noch zwei leichte Tore zum Halbzeitstand von 10:13 erzielen.

Anstatt mit dem nötigen Willen - wie in der Pause vom Trainer gefordert - in die 2. Hälfte des Spiels zu gehen, setzte sich das drucklose und mit technischen Fehlern behaftete Spiel der SG Luhdorf-Scharmbeck fort. Erst in der 40 Minute gelang der erste Treffer. Zu diesem Zeitpunkt stand es 17:10 für Neu Wulmstorf. Immer wieder wurde von den Spielerinnen der 1. Damen der Ball kraftlos in Richtung gegnerisches Tor geworfen. Mehrere Würfe wurden von der Torfrau "gefangen"!
Zwar gelang es den Spielerinnen der SG in der 50. Minute den Abstand auf 3 Tore zum 15.18 zu verkürzen. An dem 3-Tore-Rückstand änderte sich bis zum Spielschluss aber nichts mehr und das Spiel ging mit 20:17 an Neu Wulmstorf.
Von den Spielerinnen der SG Luhdorf-Scharmbeck ist nur Torfrau Tjalda Siegismund mit einer ausgezeichneten Leistung aufgetreten. Sie hielt u. a. drei 7-m-Würfe !


23.09.2012: 1.Damen - TuS Oldenstadt - 23:21 (HZ 17:15) - 1.Sieg in der Landesliga

Nach dem die 1. Damenmannschaft der SG Luhdorf/Scharmbeck in der neuen Saison in die Landesliga aufgestiegen ist, gelang bei der Heimpremiere der erste Sieg gegen TUS Oldenstadt.
Das erste Punktspiel mußten die Spielerinnen am 16.09.12 auswärts bei der HSG Elbmarsch bestreiten. Leider ging das Auftaktspiel in der neuen Saison mit 23:17 verloren. Vom Spielverlauf her, war durchaus ein Punktgewinn drin. 

Es folgte am 23.09.12 die Heimpremiere in Luhdorf. Die gegnerischen Spielerinnen aus Oldenstadt gingen mit 0:1 und 3:4 in Führung. Danach fanden die Luhdorferinnen zumindest im Angriff den Faden und erzielten dank Britta Benecke Tor um Tor. Über einen Zwischenstand von 13:9 und 14:10 ging es beim Stand von 14:11 in die Halbzeitpause.
Nach der Pause dauerte es auf beiden Seiten einige Minuten, bis wiederum Britta Benecke per 7-m-Wurf das 15:11 erzielte. Die Oldenstädterinnen verkürzten im weiteren Verlauf der 2. Hz. auf 2 Tore (17.15). Anschließend gingen die Luhdorferinnen wieder mit 4 Toren beim Stand von 20:16 in Führung.
Durch leichtfertige Ballverluste u. unkontrollierte Würfe kam Oldenstadt dann bis auf ein Tor (21:20) in der 56. Minute heran. In dieser Phase zeigten die Spielerinnen ihre Kampfmoral, denn sie mussten in 2-facher Unterzahl die nächsten 2 Minuten im Spiel durchstehen. Nicht nur die zu diesem Zeitpunkt auf dem Spielfeld befindlichen Feldspielerinnen kämpften aufopfernd, insbesondere Tjalda Siegismund (Torfrau aus der A-Jugend) bewarte mit 2 Glanzparaden die Mannschaft vor dem Ausgleich.
Durch eine schön herausgespielte Ballstaffette gelang Christin Michel der Treffer zum 22:20. Oldenstadt konnte 30 Sekunden vor Schluß nochmal den Anschlußtreffer zum 22:21 erzielen. Im Gegenzug gelang Karen Ruschmeyer aus dem Rückraum !!! der umjubelte Treffer zum Endstand von 23:21 für die SG Luhdorf/Scharmbeck.
Nach diesem Sieg fiel nicht nur dem Trainer ein Stein vom Herzen.


21.04.2012: 1.Damen - HG Winsen - 18:13 (HZ 9:6) - und feiert den Aufstieg

Doppelte Freude bei der 1. Damenmannschaft der SG Luhdorf/Scharmbeck
Nach Sieg über die HG WInsen/L. wurde der Aufstieg in die Landesliga möglich. Im letzten Spiel der Saison kam es zum Ortsderby zwischen den Damenmannschaft von Luhdorf-Scharmbeck und der HG Winsen/L. Der SG hätte ein Unentschieden zum Aufstieg in die Landesliga in der kommenden Saison gereicht. Doch die Spielerinnen wollten mehr!! Nach der Niederlage in der Hinserie und der seinerzeit von der Winsener Trainerin vehemment geworderten Eintragung in das Spielfomular, dass eine Luhdorferin "Harz" benutzt hätte, was eine Geldstrafe für die Mannschaft nach sich zog, waren die Spielerinnen der SG "heiss" auf das Spiel.
Vom Trainer gefordert, mit Leidenschaft und Kampf in die Begnung zu gehen, wurde konsequent umgesetzt. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten - nach 10 Minuten stand es 2:4 - nahm der Luhdorfer Trainer die grüne Karte und stelllte seine Mannschaft nochmal auf den Gegner ein. Angeführt von einer stark aufspielenden Pamela (Pepsi) Voss (9 Tore, davon 6 Siebenmeter-Tore) wandelte die Mannschaft den Spielstand um in eine 6:4-Führung. Das Halbzeit-Ergebnis lautete: 9:6 für Luhdorf.
Nach der Pause wurde der Abstand gehalten bzw. nach 45 Minuten auf 15:10 ausgebaut. Dann einige Schreckminuten! Eine Winsener Spielerin hatte (sicherlich  n i c h t  mit Absicht!) der grandios haltenden Nico Henning bei einem Gegenstoß den Ball in das Gesicht geworfen. Nico ging benommen zu Boden u. blutete aus der Nase. Es dauerte einige Minuten, bis Nico wieder mit einem großen Tape-Verband im Gesicht weiterspielen konnte. Danach hielt Nico phänomenal. Sie meisterte vom Siebenmeter-PKt. 3 Würfe und zog damit den Winsener Spielerinnen "die Zähne". Endgültig auf die Siegerstraße brachte die aus der 2. Damen "ausgeliehene" Meike Bendfeld die Luhdorfer Mannschaft. Sie erzielte 2 tolle Tore aus dem Rückraum. Eine überzeugende Luhdorfer Mannschaft wurde mit dem Endergebnis von 18:13 verdienter Sieger.
Nach dem Spiel wurde der "besondere Sieg" und der Aufstieg bis in die Nacht hinein gefeiert.
Das Spiel bestritten folgende Spielerinnen: Nico Henning, Christin Michel, Julia Benecke, Jasmin Heitmann, Anna Grikscheit, Pepsi Pätzel, Karen Ruschmeyer, Anne Nemetschek, Maike Fehlhaber, Sandra Vehling, Meike Bendfeld.
Verletzt und nicht einsatzfähig waren: Britta Benecke und Ragna Gräbner, sowie Isi und Kerttu!
Der Trainer der SG Luhdorf-Scharmbeck macht den Spielerinnen der 1. Damenmannschaft ein grosses Kompliment für die gezeigten Leistungen.